Beratungsleistungen

Eine Behinderung, eine chronische Krankheit können einen Menschen (insbesondere im Alter) unvorhergesehen und oft plötzlich in die Lage bringen, gepflegt werden zu müssen. Diese Pflege wird zumeist in einem Zuhause von Menschen übernommen, die in naher Beziehung zum Pflegebedürftigen stehen. Angehörige sind dann schnell überfordert und sehen sich vor vielen Fragen gestellt. Unser Sozialdienst zeigt Ihnen worauf Sie achten müssen. In den mit uns geführten Beratungsgesprächen machen wir Sie mit den gesetzlichen Grundlagen der häuslichen Krankenpflege (SGB V), den Leistungen des Pflegeversicherungsgesetzes (SGB XI) und anderen Leistungsgesetzen bekannt. Von Beginn an informieren wir Sie gut nachvollziehbar über mögliche Kosten.

Bitte vereinbaren Sie ein unverbindliches Erstgespräch mit uns. In unserer Sozialstation oder bei Ihnen zu Hause, wie sie es wünschen, denn nur so können Sie sich ein Bild von uns machen.

Wir sind selbstverständlich bei allen Kassen und Sozialämtern zugelassen.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine umfangreiche Beratung in allen Bereichen der Gesundheitsvorsorge, der Pflege, über Pflegehilfsmitteln und Pflegetechniken. Wir stellen Anträge und beraten Sie zu Sozialhilfeanträgen, zu Grundsicherungsanträgen, zu Wohngeldanträgen, über Essen auf Rädern und Hausnotruf, sowie über Befreiungsanträgen (Medikamentenzuzahlung) und vielen anderen mehr.

Unsere Pflegesprechstunde am Abend ist als Dienstleistungsabend für berufstätige Angehörige gedacht. In regelmäßigen Abständen besteht deshalb die Möglichkeit sich in unserer Station über mögliche Pflegeprobleme auszutauschen und zu informieren. Gerne beraten wir Sie ohne dass Sie einen Urlaubstag dafür opfern müssen.

Den Termin für unsere nächste Pflegesprechstunde erfahren Sie telefonisch bei uns sowie aus der örtlichen Presse.

Wir Pflegekräfte von der CURA sind gerne für Sie da.